notizen

was die welt (nicht) bewegt

Schluss mit dem Hass auf Comic Sans

Wer die Schrift­art Comic Sans verwendet, gilt im Netz als “doof und naiv”.

Viel­leicht ist das so, viel­leicht auch nicht. Und nun kann sich jeder raus­su­chen ob damit der Teil, dass die Comic-Sans-Verwender doof und naiv sind, gemeint ist. Oder der Teil, dass “im Netz gilt”. Was bedeuten würde, dass der Hass gegen Comic-Sans recht weit ver­brei­tet ist.

Wobei ich nicht glaube, dass es sehr viele Menschen sind die Comic-Sans scheisse finden. Es mag schon sein, dass es eine ganze Menge Designer gibt die diese Meinung teilen. Al­ler­dings sind Designer auch die Menschen die uns mit Flash-Intro’s beglückt haben. Und rie­sen­gro­ßen Bildern die einer Webseite “vor­ge­schal­tet” sind. Außerdem brauchen auch im Jahre des Herrn 2017 manche Designer 18 Schriften und viele Hundert Kilobyte Daten um irgendwas mit viel Ausdruck zu er­schaf­fen. Viel­leicht deshalb, weil ohne die vielen Spie­le­rei­en nicht besonders viel vom “Ausdruck” üb­rig­bleibt. Oder so.

Comic Sans hilft Leg­as­the­ni­kern beim Lesen. Das je­den­falls ist der Schwer­punkt im ver­link­ten Artikel bei der Süd­deut­schen.

Generell gilt bei Schrift­ar­ten: Je kleiner die Abstände zwischen Zeichen und Wörtern sind, desto schwerer tun sich Leg­as­the­ni­ker damit. Serifen stören ebenfalls - die kleinen Haken an den Buch­sta­ben gibt es in vielen Schrift­ar­ten. Wichtig ist für Be­trof­fe­ne auch, einzelne Buch­sta­ben gut un­ter­schei­den zu können. In vielen Schrift­ar­ten ist das kleine "d" zum Beispiel eine Spie­ge­lung des kleinen "b". Manchmal ähnelt das große "A" der "4", oder ein kleines "g" sieht aus wie ein um­ge­dreh­tes "k". Den Un­ter­schied zwischen einem kleinen "l" und einem großen "I" können selbst Menschen ohne Le­se­schwä­che oft nicht erkennen.

Les­bar­keit hier im Blog ist mir wichtig. Al­ler­dings ist die Les­bar­keit nicht der einzige Grund dafür, dass ich Comic-Sans in die Liste der ver­wen­de­ten Schrift­ar­ten mit auf­ge­nom­men habe. Wichtiger ist viel­leicht der Teil, dass es mich einen Scheiß in­ter­es­siert was die Spe­zia­lis­ten dazu meinen. Mir gefällt’s. Und viel­leicht ist für Sie auch einen kleine und in­ter­es­san­te Übung sich nicht immer der Meinung von Anderen an­zu­pas­sen. Machen Sie was eigenes.

Link

Ver­mut­lich gibt es unzählige Artikel von “Spe­zia­lis­ten” die über Comic Sans herziehen. Nu: mir gefällt Comic Sans. Und ich lasse mich, meistens, von der Meinung selbst­erwähl­ter Spe­zia­lis­ten nicht son­der­lich be­ein­dru­cken.

Ein' hab ich noch. Aus dem Jahre des Herrn 2013: Sci­en­ce­B­logs.

Und das ist die Meinung des Comic Sans Ent­wick­lers

impressum
home